14. Festival 2004

Hauptprogramm


Freitag 12. Nov. // 22.30 – 24.00 Uhr
Samstag 13. Nov. // 22.30 – 24.00 Uhr
theater fact

Kleines Theater Kaunas (Kauno Mažasis Teatras)


»Mietzekatze ›P‹«
(»Katytė ›P‹«)

Theaterstück

Deutschlandpremiere



Text:

Eve Ensler »Die Vagina-Monologe«

Textbearbeitung und Inszenierung:

Vytautas Balsys

Bühnenbild und Kostüme:

Inga Kazemekiene

Darsteller:

Saulius Bagaliunas, Audrius Baniunas,
Donatas Simukauskas, Ramunas Simukauskas

In litauischer Sprache mit deutscher Übertitelung

Im Anschluss an beide Vorstellungen: Litauische Musik mit DJ und kleines litauisches Buffet



»Die Vagina-Monologe« von Eve Ensler – abgelutscht, überall gespielt und ach, so gewagt und frech nun auch nicht mehr? Richtig – doch hier gibt’s etwas ganz anderes: Vier Männer sprechen nicht nur, sondern spielen »Die Vagina-Monologe«, ursprünglich von einer Frau für Frauen geschrieben, so mitreißend kraftvoll und komisch, dass man Theater endlich mal wieder so richtig dufte finden kann.

Und doch gibt, bei allem Spaß, die Umwandlung des Geschlechts dem Text auch etwas Hintergründiges und eine Distanz, die das Direkte, oft auch Plumpe des Originals verdrängen. Die Amerikanerin Eve Ensler, geboren 1953, gelang mit »The Vagina Monologues« – beruhend auf von ihr geführten Interviews – ein Hit, der 1996 in New York uraufgeführt und später auch in Starbesetzung mit Whoopi Goldberg, Glenn Close und Winona Ryder gespielt wurde.

Nun inszenierte Vytautas Balsys, geboren 1956 in Kaunas, den Text unter dem Titel »Mietzekatze ›P‹« in Popart-Manier. Die vier Darsteller gehören zu den besten des Landes und spielen Rollen am Staatlichen Schauspielhaus Kaunas sowie bei Fernsehen und Film. Vytautas Balsys studierte Germanistik und Regie in Vilnius, inszenierte zahlreiche Stücke am Schauspielhaus in Kaunas und drehte Kino- und Fernsehfilme. 1990 erhielt er eine Assistenz bei Jürgen Flimm und Robert Wilsson am Thalia Theater Hamburg. Doch er konnte sich mit dem Westen nicht anfreunden und ging zurück in seine Heimat, wo er 1992 das Kleine Theater Kaunas als alternatives, experimentelles Theater gründete. Es ist das kleinste Theater der Stadt im obersten Stockwerk eines alten Gebäudes mitten in der Altstadt.


»Einige Zuschauer finden die Vorstellung Scheiße, einige sagen, es sei ein Meisterstück. Unterschiedliche Meinungen sind in Ordnung. Regisseur Vytautas Balsys bestätigt dies: ›Ich will keine entrüstende Vorstellung geben. Es ist mehr eine Geschichte über meine Kindheit, über die Frauen, die in unserem Beisein über ihre intimsten Abenteuer sprachen und dachten, wir würden das nicht verstehen‹« (Albertas Kronsteinas, Kulka, Kultur in Kaunas, 03/2004).


Uraufführung: 21.03.2003, Kaunas

Internetseiten der Compagnie: www.mazasisteatras.omnitel.net

Produktion: Kleines Theater Kaunas

Das Gastspiel erfolgt mit freundlicher Unterstützung des Goethe-Instituts, München.