12. Festival 2002

Gesamtprogramm mit Kurztexten


euro-scene Leipzig

12. Festival zeitgenössischen europäischen Theaters

12. – 17. November 2002

»Wurzeln & Visionen«


Unter der Schirmherrschaft von:
Flämische und französische Gemeinschaft Belgiens –
Marie-Henriette Timmermans, Delegierte der Französischen Gemeinschaft und der Wallonischen Region, und Dr. Edi Clijsters, Repräsentant der Flämischen Regierung

Festivaldirektorin und Künstlerische Leitung: Ann-Elisabeth Wolff



Hauptprogramm


Dienstag 12. Nov. // 19.30 – 20.50 Uhr
Oper Leipzig
Festivaleröffnung
Compagnie Charleroi/Danses – Plan K, Charleroi
»Metapolis« Project 972

Ein modernes Ballett der Spitzenklasse. Der Mensch in der Großstadt – ein Weg in Licht und Dunkel, Gesellschaft und Einsamkeit. 15 Tänzer in einer exzellenten Choreografie von Frédéric Flamand, der die Neoklassik noch spüren und doch weit hinter sich lässt. Ein opulentes Geschehen im Rausch von Film, Farbe und Form, wobei die Ausstattung der Stararchitektin Zaha Hadid schon ein Kunstwerk an sich darstellt.


Mittwoch 13. Nov. // 15.30 – 18.30 Uhr und 21.00 – 24.00 Uhr
Donnerstag 14. Nov. // 15.30 – 18.30 Uhr und 21.00 – 24.00 Uhr
Freitag 15. Nov. // 15.30 – 18.30 Uhr und 22.00 – 01.00 Uhr
Samstag 16. Nov. // 15.30 – 18.30 Uhr und 22.00 – 01.00 Uhr
Sonntag 17. Nov. // 11.00 – 14.00 Uhr und 15.30 – 18.30 Uhr
theater fact
Stan’s Café, Birmingham
»It’s your film«
(»Es ist Dein Film«)

Vier-Minuten-Stück spezial. Theaterstück, Rummelplatz, Film und »Peepshow« – das alles ist »It’s your film«, ein außergewöhnliches Erlebnis für je einen Zuschauer. Selbst in den Schutz des Dunkels gehüllt, wird man Zeuge einer Kriminalstory im Regen, in einem Café, in der Nacht – der Hit des Edinburgh-Fringe-Festivals 2001.


Mittwoch 13. Nov. und Donnerstag 14. Nov. // 19.30 – 20.40 Uhr
Neue Szene
Matarile Theatro, Santiago de Compostela
»The Queen is dead«
(»Die Königin ist tot«)

Deutschlandpremiere

Vier Spanierinnen, temperamentvoll und schön. Glutvolles, poetisches Theater als Verständigung und Rivalität der Frauen unter sich, der Mann ist abwesend, und doch dreht sich fast alles um ihn. Das Matarile Teatro kommt mit der Inszenierung von Ana Vallés erstmals nach Deutschland.


Mittwoch 13. Nov. und Donnerstag 14. Nov. // 22.00 – ca. 23.45 Uhr
Schaubühne Lindenfels
Eigenproduktion euro-scene Leipzig & Schaubühne Lindenfels
»Tagwerk – Werkstatt – Tanz«

Uraufführung

Ein Abend Tanz in Leipzig. In der Nachfolge der »Tanzplattform Deutschland 2002« wollen wir dem Potential der Leipziger Tanzszene nachspüren und für diese Impulse geben. »Tagwerk« steht dabei für die erste Arbeitsetappe, die Phase der Recherche, der Materialsammlung. Der Präsentation innerhalb des Festivals soll eine zweite Etappe im Frühjahr 2003 und ein so erarbeitetes Projekt bei der euro-scene Leipzig 2003 folgen. Vier Teams arbeiten mit vier Mentoren und rund 15 Tänzern – ein Abend gebündelter Ideen und spannender Konzepte.
(an beiden Tagen anschl. Publikumsgespräch)


Donnerstag 14. Nov. und Freitag 15. Nov. // 19.30 – 21.30 Uhr
agra-Messepark / Halle 2
Meg Stuart / Damaged Goods, Brüssel
»Alibi«

Was ist Theater und Tanz? Die Grenzen sind so fließend wie die vom Künstler zum Darsteller, vom Spiel zum Terror. Macht, Gewalt und Manipulation bestimmen unseren Alltag, gedanklich oder praktisch. Brauchen wir alle ein Alibi für unser eigenes Spiel? Meg Stuart ist eine der wichtigsten Choreografinnen Europas und kommt mit ihrer Compagnie Damaged Goods erstmals nach Leipzig.
(am 15. Nov. anschl. Publikumsgespräch)


Freitag 15. Nov. und Samstag 16. Nov. // 22.00 – 23.00 Uhr
Neue Szene
Compagnie eaRIS, Brüssel
»Looking through eardrums«
(»Ein Blick durchs Trommelfell«)

Deutschlandpremiere

Ein Dreigestirn zwischen Varieté, Tanz und Konzert. Eine filigrane Choreografie für den Jongleur Toon Schuermans und die Tänzerin France Perpête, die sich mit den vier Musikern ins Reich der Fantasie bewegen. Die Komposition von Pieter Schuermans ist der Klangteppich für ein Stück voller Charme, bei dem fliegende Bälle das Zeitmaß und Bewegung die Ordnung des Raums bestimmen. Eine junge Compagnie aus Belgien erstmals in Deutschland.


Samstag 16. Nov. und Sonntag 17. Nov. // 19.30 – 20.40 Uhr
Peterskirche
ROSAS, Brüssel
»Rain«
(»Regen«)

Regen – der ewige Fluss des Lebens und der Zeit. Zehn Menschen im Beziehungsgeflecht der Körper zwischen Sprung und Fall. Die Choreografie von Anne Teresa de Keersmaeker in engem Dialog mit der Musik von Steve Reich inmitten von Regenschnüren, leuchtend wie Perlen und Schutz gebend im weiten Erdenrund – ein wunderbares Tanzstück höchsten Anspruchs, getragen von Reinheit und Harmonie. Ein lang ersehntes Wiedersehen mit der Compagnie ROSAS.
(am 16. Nov. anschl. Publikumsgespräch)


Samstag 16. Nov. und Sonntag 17. Nov. // 19.30 – 20.30 Uhr
Schaubühne Lindenfels
Teatr Cinema, Michałowice
»Miałem taki sen«
(»Ich hatte einen solchen Traum«)

Ein Stück Bewegungstheater, Bilder ohne Sprache und voll zarter Melancholie. Träume im Alltag und Rückkehr in die eigene Vergangenheit, durchzogen von Humor und Surrealismus. In einer Inszenierung von Zbigniew Szumski zeigt das Teatr Cinema Menschen zwischen Ordnung und Absurdität.
(am 17. Nov. anschl. Publikumsgespräch)


Samstag 16. Nov. und Sonntag 17. Nov. // 22.00 – 23.15 Uhr
Floßplatz 3
Festivalabschluss
Victoria, Gent
»Club Astrid«

Eine junge Generation zwischen Unbekümmertheit und Ernst. Der Türspalt im Club bleibt geöffnet, man genießt die eigene Freiheit und ist ihr oft nicht gewachsen. Eine frische Ästhetik sprengt Genregrenzen. Mit diesem Stück von Lies Pauwels kommt die Compagnie Victoria wieder nach Leipzig – bekannt durch »Bernadetje« und »Allemaal Indiaan« von Alain Platel.


Sonntag 17. Nov. // 17.00 – ca.18.40 Uhr
Neue Szene
Schauspiel Leipzig
»Auf dem Land«

Richard und Corinne sind aufs Land gezogen, weg von der Großstadt London, dem Schmutz, dem Lärm und den Problemen. Das Mädchen Rebecca, gefunden am Straßenrand, macht die alltägliche Konversation zum Duell. Ein Stück des Engländers Martin Crimp in einer Inszenierung von Enrico Lübbe.


Zum 5. Mal: Wettbewerb
»Das beste deutsche Tanzsolo«
Der Wettbewerb fand in diesem Jahr bereits im Februar innerhalb des Rahmenprogramms der Tanzplattform Deutschland statt.

(Programm der Tanzplattform Deutschland 2002)

(Die Preisträger und alle weiteren Teilnehmer des 5. Wettbewerbs 2002 im Archiv des Wettbewerbs)



Rahmenprogramm

(ausgewählte Veranstaltungen)


Der Eintritt aller Veranstaltungen innerhalb des Rahmenprogramms ist frei (außer »Die zertanzten Schuhe«).


Dienstag 12. Nov. // 16.00 – ca. 17.30 Uhr
Hochschule für Grafik und Buchkunst
»Stadt – Bühne – Bauwerk«
Podiumsdiskussion veranstaltet von BMW Group, München,
in Zusammenarbeit mit euro-scene Leipzig
mit Zaha Hadid, London / Patrik Schumacher, London / Henrik Ahr, Berlin / Dr. Johannes Odenthal, Berlin
Moderation: Henning Rambow, Leipzig


Samstag 16. Nov. und Sonntag 17. Nov. // 11.00 – ca. 12.00 Uhr
LOFFT
»Die zertanzten Schuhe«
Uraufführung
Tanzstück für Kinder (ab 5 Jahre) und Erwachsene nach dem gleichnamigen Märchen der Gebrüder Grimm


Samstag 16. Nov. // 15.00 – ca. 17.00 Uhr
Schaubühne Lindenfels
»Because I sing – The film«
(»Weil ich singe – Der Film«)
Film von Alain Platel, Gent
Einführung und anschl. Gespräch mit Alain Platel
Moderation: Michael Freundt, Leipzig


Sonntag 17. Nov. // 15.00 – ca. 16.30 Uhr
Schaubühne Lindenfels
»ROSAS danst ROSAS«
Ein filmischer Querschnitt durch das Schaffen von Anne Teresa de Keersmaeker
Videovortrag: Dr. Janine Schulze, Leipzig