12. Festival 2002

Rahmenprogramm


Sonntag 17. Nov. // 15.00 – ca. 16.30 Uhr
Schaubühne Lindenfels

Videovortrag


»ROSAS danst ROSAS«

Ein filmischer Querschnitt durch das Schaffen von Anne Teresa de Keersmaeker



Videovortrag: Dr. Janine Schulze, Geschäftsführerin des Tanzarchiv Leipzig

In Zusammenarbeit mit Tanzarchiv Leipzig e.V.



1983 setzte die flämische Choreografin den Markstein für ihre Arbeiten: »Rosas danst Rosas«, eine Compagnie tanzte sich selbst und gab damit ein Statement, welches maßgebend wurde für viele der darauf folgenden Produktionen. Maßgebend nicht nur für die ROSAS-Compagnie, sondern für die gesamte europäische Tanzszene. Noch heute gilt das Stück »Rosas danst Rosas« als »epochemachend« – und war 1992 bei der 2. euro-scene Leipzig umjubeltes und noch immer vielzitiertes Gastspiel im Schauspielhaus.

Wie haben sich seitdem die Arbeiten weiterentwickelt? Welche choreografischen Stilmittel, welche Themen prägten und prägen de Keermaekers Arbeiten seit jenem Wurf?

Im Rahmen eines Videovortrags sollen wichtige Stationen der international renommierten ROSAS-Compagnie, die mit ihrem Stück »Rain« nach 10 Jahren endlich wieder live in Leipzig zu sehen ist, von den Anfängen bis heute beleuchtet werden. Dabei kommt dem Stück »Rosas danst Rosas« – sowohl in der Bühnenversion als auch in der Verfilmung durch Thierry De Mey von 1997 – eine besondere Bedeutung zu. Der Streifen avancierte inzwischen zum Kultfilm, nicht zuletzt auch durch die location: Gedreht wurde in der RITO-Schule des bekannten Architekten Henry Van de Velde in Leuven/Belgien.

Dr. Janine Schulze, geboren in Bielefeld, studierte Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen. Lehraufträge u. a. an den Universitäten Leipzig und Mainz, an der Freien Universität Berlin und der Palucca Schule Dresden. Seit April 2000 ist sie Geschäftsführerin des Tanzarchivs Leipzig.