12. Festival 2002

Hauptprogramm


Mittwoch 13. Nov. // 22.00 – ca. 23.45 Uhr
Donnerstag 14. Nov. // 22.00 – ca. 23.45 Uhr
Schaubühne Lindenfels

Eigenproduktion euro-scene Leipzig & Schaubühne Lindenfels


»Tagwerk – Werkstatt – Tanz«

Ein Abend Tanz in Leipzig

Uraufführung



»Laboratoire Étoile«

Choreografie:

Martina La Bonté

Mentor:

Jan Pusch, Hamburg

Tänzer:

Susanne Ogan, Berlin/Leipzig, Karen Schönemann, Leipzig, Gregory Livingston, New York/Gießen, Giacomo Sacenti, Bologna/Stuttgart





»Soshamma«

Choreografie:

Heike Hennig

Mentorin:

Chat, Berlin

Tänzer:

Friederike Plafki, Berlin/Leipzig, Heike Hennig, Michael Veit, Leipzig





»See you«

Choreografie:

Lara Kugelmann, Berlin – Frankfurt/Main

Mentorin:

Co-Mentorin:

Dovrat Meron, Berlin

Anka Baier, Berlin/Leipzig

Darsteller:

Anka Baier, Gyuri Barkoczi, Oldenburg, Orthia Barke, Susann Hanske, Ania Voigt, Erol Sakinc, Wolfgang Valentin (alle Leipzig)

Musiker:

Ingo Köcher, Leipzig





»Day to day dream«

Choreografie:

Takashi Iwaoka, Amsterdam – Leipzig

Mentor:

Martin Nachbar, Berlin

Performer:

Susanne Klinger, Astrid Hamm, Roubén Covacevich (alle Leipzig), Takashi Iwaoka


Im Anschluss an beide Vorstellungen findet ein Publikumsgespräch statt.
Moderation: Michael Freundt, Theaterwissenschaftler, Leipzig/Berlin



»Tagwerk« ist der Versuch der beiden Koproduzenten euro-scene Leipzig und Schaubühne Lindenfels, in der Nachfolge der »Tanzplattform Deutschland 2002« dem Potential der Leipziger Tanzszene nachzuspüren und gleichzeitig Impulse für die Arbeit der Choreografen und Tänzer der Stadt zu geben – »Wurzeln & Visionen« des Tanzes in Leipzig.

Nach den zwei Eigenproduktionen »Speicherung« (2000) und »FCP – training method for (anti)social behaviour« (2001) begibt sich die euro-scene Leipzig erneut auf den Weg eines eigenen Beitrags in thematischer Zuordnung zum Festival. Gemeinsam mit der Schaubühne Lindenfels wird die Produktion als Projektentwicklung in mehreren Schritten realisiert.

»Tagwerk« steht dabei für die erste Arbeitsetappe, die Phase der Recherche, Materialsammlung, das Beackern der eigenen Idee. Die Präsentation der Arbeitsergebnisse erfolgt im Rahmen des diesjährigen Festivals. Im Frühjahr 2003 ist eine zweite Entwicklungsphase geplant. Ziel ist es, eines der so erarbeiteten Projekte beim nächsten Festival abendfüllend zu präsentieren.

Aber vor allem wollen wir damit vier jungen Choreografen Gelegenheit geben, ihre Ideen und Arbeitsweisen hier in Leipzig weiter zu entwickeln und Partner auf sie aufmerksam zu machen.

Vier Teams – ein »Tagwerk«. Eine Suche nach Material aus Bewegungen, Geschichten, Strukturen mit den Mitteln des Tanzes. Vier Choreografen arbeiten mit vier Mentoren und rund 15 Tänzern zwei Wochen lang an ihren Konzeptionen. Das Ergebnis ist ein Abend in Tanz gebündelter Ideen: Die vier Teams stellen sich gemeinsam mit ihren Mentoren vor, zeigen Tanzsequenzen und geben Einblick in ihre inhaltlichen und visuellen Konzepte. Und hinterher darf dann auch gefeiert werden.


Uraufführung 13.11.2002, Leipzig

Produktion euro-scene Leipzig & Schaubühne Lindenfels, Leipzig

Gefördert durch den Fonds Darstellende Künste e. V. aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Angelegenheiten der Kultur und der Medien, Bonn