09. Festival 1999

Gesamtprogramm


euro-scene Leipzig

09. Festival zeitgenössischen europäischen Theaters

02. – 07. November 1999

»Das neue Jahrtausend im Blick«

Schwerpunkte: Lyon – Partnerstadt von Leipzig // Salomé


Unter der Schirmherrschaft von Wolfgang Tiefensee,
Oberbürgermeister der Stadt Leipzig

Festivaldirektorin und Künstlerische Leitung: Ann-Elisabeth Wolff
Künstlerische Mitarbeit: Michael Freundt



Prolog


Sonntag 31. Nov. und Montag 01. Nov. // 19.30 – 21.00 Uhr
Schaubühne Lindenfels
Schaubühne Lindenfels, Leipzig
»Novecento«

Die Legende vom Ozeanpianisten
Stück nach dem gleichnamigen Buch von Alessandro Baricco



Hauptprogramm


Dienstag 02. Nov. // 19.30 – 20.45 Uhr
Schauspielhaus
Festivaleröffnung
Nationaltheater Craiova
»Phaedra«

Tragödie nach Euripides und Seneca
in einem Prolog, 14 Szenen und einem Epilog
Deutschlandpremiere


Dienstag 02. Nov. // 22.00 – 23.00 Uhr
Mittwoch 03. Nov. // 19.30 – 20.30 Uhr
LOFFT
Dominique Rust, Michael Wolf, Joey Zimmermann, Zürich
»Die Flecken der Giraffe«

Stück nach Motiven von Luis Buñuel, Salvator Dalí und Frederico García Lorca


Mittwoch 03. Nov. und Donnerstag 04. Nov. // 19.30 – 20.30 Uhr
Schaubühne Lindenfels
Compagnie Von Heiduck, Kopenhagen
»Salomé«

Stück nach Oscar Wilde


Mittwoch 03. Nov. // 18.00 – 18.45 Uhr und 21.00 – 21.45 Uhr
Donnerstag 04. Nov. // 18.00 – 18.45 Uhr und 21.00 – 21.45 Uhr
Schaubühne Lindenfels
Compagnie Lindy Annis, Berlin
»Salomé 7«

Video-Performance nach Oscar Wilde


Mittwoch 03. Nov. und Donnerstag 04. Nov. // 22.00 – 23.00 Uhr
Kellertheater
Elizabeth Czerczuk, Wrocław / Paris
»Salomé«

Stück nach Oscar Wilde
Deutschlandpremiere


Donnerstag 04. Nov. // 19.30 – 20.45 Uhr
Schauspielhaus
Compagnie Philippe Saire, Lausanne
»Faust«

Tanzstück nach Motiven von Goethe
Deutschlandpremiere
(anschl. Publikumsgespräch)


Freitag 05. Nov. // 19.30 – 20.30 Uhr
Samstag 06. Nov. // 22.00 – 23.00 Uhr
LOFFT
Reckless Sleepers, Nottingham
»Schrödinger's Box«

Theatrales Spiel
Deutschlandpremiere


Freitag 05. Nov. // 22.00 – 23.30 Uhr
Samstag 06. Nov. // 17.00 – 18.30 Uhr
Neue Szene
Theater Mahagoni, Hildesheim & Notos Theatre Company, Athen
»Bad Actors«
(»Schlechte Schauspieler«)

Stück von Albrecht Hirche und Kathrin Krumbein
(am 05. Nov. anschl. Publikumsgespräch)


Freitag 05. Nov. und Samstag 06. Nov. // 19.30 – 20.30 Uhr
Sonntag 07. Nov. // 11.00 – 12.00 Uhr und 17.30 – 18.30 Uhr
Kellertheater
Compagnie Turak, Lyon
»2 π R«

Objekttheater von Michael Laubu für Erwachsene und Kinder
Deutschlandpremiere


Samstag 06. Nov. und Sonntag 07. Nov. // 17.00 – 18.15 Uhr
Schaubühne Lindenfels
Compagnie Image Aiguë, Lyon
»Nandri – De Lorient à Pondichéry«
(»Danke – Von Lorient nach Pondichéry«)

Stück von Christiane Véricel
Deutschlandpremiere


Samstag 06. Nov. // 19.30 – 20.45 Uhr
Schauspielhaus
Compagnie Maguy Marin, Lyon
»Quoi qu'il en soit«
(»Wie dem auch sei«)

Tanzquintett von Maguy Marin
Deutschlandpremiere


Sonntag 07. Nov. // 19.30 – ca. 21.00 Uhr
Neue Szene
Schauspiel Leipzig
»Familiengeschichten. Belgrad«

Stück von Biljana Srbljanović
(Beitrag des Schauspiel Leipzig in eigener Auswahl)


Sonntag 07. Nov. // 19.30 – 21.00 Uhr
Schauspielhaus
Festivalabschluss
Compagnie Maguy Marin, Lyon
»May B«

Tanzstück von Maguy Marin


Freitag 05. Nov. // 22.00 – ca. 24.00 Uhr (1. Runde – Teil I)
Samstag 06. Nov. // 22.00 – ca. 24.00 Uhr (1. Runde – Teil II)
Sonntag 07. Nov. // 22.00 – ca. 0.30 Uhr (2. Runde und Preisverleihung)
Schauspielhaus / Foyer
Zum 3. Mal: Wettbewerb
»Das beste deutsche Tanzsolo«
Idee und Konzeption: Alain Platel, Gent
Künstlerische Leitung: Irina Pauls, Oldenburg

(Die Preisträger und alle weiteren Teilnehmer des 3. Wettbewerbs im Archiv des Wettbewerbs)



Rahmenprogramm


Workshop
»Kalkuliertes Passieren«
mit Albrecht Hirche, Hildesheim


Gespräch
»Wanderer zwischen den Welten«
Silviu Purcarete und das Rumänische Theater
Moderation: Renate Klett, Berlin


»Das Geheimnis der Liebe ist größer als das Geheimnis des Todes...«
Diskussion mit den Künstlern der drei »Salomé«-Inszenierungen
und Studenten der Universität Leipzig
Moderation: Claudia Jeschke, Leipzig


»Tänze des Lasters«
Szenische Collage aus Texten und Bildern
über die Tänzerin Anita Berber
von und mit Lothar Fischer und Claudia Jakobshagen, Berlin


»Welcher Trieb kann uns noch retten, wenn es der Sex nicht tut?« (Jenny Holzer)
Gespräch über das Live Art-Theater mit Musik und Cocktails
Dia-Vortrag: Michael Freundt, Berlin – Leipzig
Schallplatten: Stefan Kanis, Leipzig


»Von May B zum Aschenbrödel«
über das Schaffen der Choreografin Maguy Marin
Videovortrag: Claudia Jeschke, Leipzig – München


Filme
(in Zusammenarbeit mit der Schaubühne Lindenfels)
\»Oscar Wilde«
Großbritannien 1997, Regie: Brian Gilbert
\ »Salomés letzter Tanz«
Großbritannien 1987, Regie: Ken Russell
\ »Unheimliche Geschichten«
Stummfilm mit Anita Berber, Conrad Veidt u. a.
Deutschland 1991, Regie: Richard Oswald
\ »Anita – Tänze des Lasters«
BRD 1987, Regie: Rosa von Praunheim
\ »Der Pakt mit dem Teufel«
Frankreich 1949, Regie: René Clair
mit Gérard Philipe, Michael Simon u. a.