01. Festival 1991

Hauptprogramm


Freitag 15. Nov. // 17.00 Uhr
Samstag 16. Nov. // 22.00 Uhr
Kellertheater

The Collective of Natural Disasters, Budapest


»Living Space«

(»Lebensraum«)

Metaphorische Geschichte einer lebenden Kreatur
von Yvette Bozsik und György Arvai

Deutschlandpremiere



Inszenierung:

György Arvai

Darstellerin:

Yvette Bozsik



Eingesperrt in einen Glaskasten ist die fremde Schöne, die ihren jungen, nackten Körper im Trommeln eines selbst erzeugten Rhythmus’ wiegt. Sie scheint aus archaischen Zeiten oder Regionen in unsere Zivilisation herüber transportiert zu sein, das kleine Stück Bewegungsfreiheit in ihrem durchsichtigen Gefängnis nutzend, Rituale von Geburt und Sterben, zurückliegender Existenz als Tier, von Götzenformung und -anbetung und Einsamkeit zu feiern.

Yvette Bozsik, klassische Tänzerin und Choreografin, hat mit dem Komponisten und Regisseur György Arvai vor sieben Jahren das Collective of Natural Disasters in Budapest als eigene Compagnie gegründet, um nicht-traditionelle Formen des Körper- und Klangausdrucks zu erforschen. In Ergänzung zu ihrer klassischen Arbeit betrachten sie sich als Repräsentanten des modernen ungarischen Tanztheaters.


»Die eigentliche Leistung der Bozsik, die höchste Plastizität und erschütternde Ausdrucksstärke ihres Körpers, zwingt einen hinzusehen und wesentliche Wahrheiten über unser ursprüngliches Selbst anzuerkennen« (Weekender, Glasgow Herald, 25.08.1990).